- FDP Kreisverband Viersen Politik mit Herz und Verstand

Rundschreiben des Kreisvorsitzenden zum Jahresende

Wolfgang Lochner
Wolfgang Lochner
Liebe Parteifreundinnen und Parteifreunde,
wir können heute auf ein Jahr 2018 zurückblicken, in dem wir uns von den weit überdurchschnittlichen Herausforderungen des vorangegangenen Jahres mit seinen beiden Wahlkämpfen für den Landtag und für den Bundestag etwas erholen und uns noch mehr als sonst auf unsere kommunalpolitischen Aufgaben konzentrieren konnten.

Auf den Erfolgen in 2017 konnten wir aufbauen – und das spiegelt sich beispielsweise auch darin wieder, dass wir 31 neue Parteifreundinnen und Parteifreunde allein in diesem Jahr gewinnen konnten, so dass unser Kreisverband jetzt 331 Mitglieder zählt.
Sowohl unsere Kreistagsfraktion als auch die einzelnen FDP-Fraktionen in den Städten und Gemeinden unseres Kreisverbandes arbeiten zuverlässig und erfolgreich – und dafür gilt der Dank allen unseren Freidemokraten, die sich hier mit viel Zeit- und Arbeitsaufwand ehrenamtlich engagieren.

Wir profitieren auch von der erfolgreichen Arbeit unserer FDP-Landtagsfraktion, die auch die Basis ist für die gute Zusammenarbeit in der Koalition mit der CDU und die wesentlich zum guten bis sehr guten Erscheinungsbild der CDU-FDP-Landesregierung beiträgt, insbesondere auch dank unserer Minister Dr. Joachim Stamp (auch stellvertretender Ministerpräsident) und Prof. Dr. Andreas Pinkwart (Wirtschaft, Innovation u.a.) sowie unserer Ministerin Yvonne Gebauer, die den „Scherbenhaufen“, den die rot-grüne Schul- und Bildungspolitik hinterlassen hat, nach und nach „aufräumt“- für eine bestmögliche Bildung und Ausbildung unserer Kinder und Jugendlichen ohne „ideologische Scheuklappen“.
Zurück



Rundschreiben des Kreisvorsitzenden zum Jahresende

Liebe Freidemokraten,
dies alles ist Beweis dafür, dass wir dank unseres Erneuerungsprozesses in den vorangegangenen Jahren unser liberales Profil sowie unsere Glaubwürdigkeit und das Vertrauen bei unseren Mitbürgerinnen und Mitbürgern wiedergewonnen haben. Diese neu gewonnene Glaubwürdigkeit dürfen wir nie wieder verspielen, und deshalb war es auch – aus heutiger Sicht rückschauend umso mehr – im November 2017 die einzig richtige Entscheidung, dass sich unsere FDP an einer „Jamaika-Koalition“ mit CDU/CSU und GRÜNEN nicht beteiligt hat, denn die Bürgerinnen und Bürger müssen darauf vertrauen können, dass wir nach einer Wahl zu unseren politischen Kernaussagen stehen, die wir vor der Wahl proklamiert haben.

Die „Parteien-Landschaft“ hat sich in einem Maße verändert, die ich historisch nennen möchte: die „großen Volksparteien“ gibt es nicht mehr, und das gilt nicht nur für die CDU, sondern insbesondere auch für die SPD im Hinblick auf die allseits bekannten Umfragewerte von deutlich unter 20 %.
Das eröffnet auch uns Freidemokraten umso größere Chancen, uns weiter zu profilieren und noch mehr Zustimmung zu erreichen, wenn wir die für die Mitbürgerinnen und Mitbürger wichtigen Themen aufgreifen und dafür unsere liberalen Lösungen vermitteln – und zwar auf breiterer Basis sowohl thematisch als auch personell, also nicht nur reduziert auf wenige Schwerpunkte wie zum Beispiel „Digitalisierung“ (übrigens mittlerweile kein „Alleinstellungsmerkmal“ der FDP mehr) und mit dem Angebot einer liberalen Mannschaft, der man die Umsetzung liberaler Politik auch insgesamt zutraut (mein Stichwort: „Kompetenz-Team“), denn unser Land braucht einen neuen Aufbruch und nicht ein „Weiter so“, wie es die derzeitige „GROKO“ aus CDU und SPD repräsentiert.

Liebe Parteifreundinnen und Parteifreunde,
im kommenden Jahr sind wir im Hinblick auf die Europa-Wahlen im Mai 2019 wieder besonders gefordert, und auch wir Freidemokraten im Kreis Viersen müssen einen engagierten Wahlkampf liefern und unseren Mitbürgerinnen und Mitbürger immer wieder vermitteln, wie wichtig diese Wahlen für ein starkes Europa sind – gegen alle rechtsgerichteten und nationalistischen, mithin rückwärtsgewandten Populisten und Demagogen wie eine AfD in unserem Lande, die mit ebenso falschen wie schlichten „Argumenten“ die Menschen beeinflussen mit dem Ziel einer intoleranten und unfreien Gesellschaft, die nicht mehr die unsere wäre, denn wir stehen für Weltoffenheit, für Toleranz, für Freiheit und für ein starkes Europa in einer zunehmend globalisierten Welt – ein starkes Europa ist wichtiger denn je!

Liebe Parteifreundinnen und Parteifreunde,
wir Freidemokraten in unserem Kreisverband, der sich immer durch seine vorbildliche Gemeinschaft ausgezeichnet hat, können in dieser Zeit und auch angesichts unserer Erfolge im ausgehenden Jahr mit Zuversicht in die Zukunft schauen.
In diesem Sinne wünsche ich Dir/Ihnen ein frohes, besinnliches Weihnachtsfest und alles Gute für 2019!
Dein/Ihr

Wolfgang Lochner, Kreisverbandsvorsitzender
Zurück